Stadtapotheke

https://ntgs.de/iserv/fs/file/mail/INBOX/Sent/1548/1/5B9118E3-DCD5-4190-BFA2-262838EB2E52.jpeg
sideviews, 2021

In der REMISE befindet sich ebenfalls das lebendige Archiv der Stadtapotheke, in dem verlorenes Wissen geteilt wird. In diesem generationsübergreifenden Projekt wurden Wild- und Heilpflanzen im Stadtraum identifiziert und zum Ausgangspunkt einer urbanen Recherche, die in Kombination mit forschenden, experimentierenden, text- und bildschaffenden, sowie chorischen und choreografischen Tools die entstandenen Pflanzenarchive vielschichtig sichtbar macht, dabei wurden die Akteure und Akteurinnen zu Pflanzenbotschafterinnen und Botschaftern, die nach neuen Formen des Austauschens und Weitergebens suchen. Das Projekt „Stadtapotheke“ entstand während der 1. Coronaphase im Februar 2020, es wurde gemeinsam mit den sideviews*-Künstlerinnen Anja Scheffer und Seraphina Lenz, sowie den pensionierten Apotheker_inne_n Tomma und Heino Luxa sowie der Klasse 456A und ihrer Lehrerin Wiebke Janzen entwickelt und umgesetzt. Im Rahmen des Projektes „Urbane Botanik: Orte des Gemeinschaffens“ wurde das Projekt im Herbst 2020 weiter vertieft und konnte im November 2021 auf dem Festival Schools of Tomorrow 3** präsentiert werden. Aktuell befindet sich der Prozess im Kontext des EU Projektes „global roots“ im Transfer-Stadium. Dabei soll ein Programm entstehen, in dessen Rahmen die Pflanzen-Botschafter_inne_n der 456A die Pflanzenarchive auf verschiedenen Ebenen zunächst innerhalb der Schulgemeinschaft sichtbar und erlebbar machen.

*https://www.side-views.com/die-stadtapotheke-verlorenes-wissen-teilen/

**https://www.hkw.de/de/programm/projekte/2021/schools_of_tomorrow_2021/schulprojekte_schools_of_tomorrow_3/nuertingen_schule.php